Klostergarten anlegen nach Strabo


Lebensweisheiten & aus aller Welt    Erste Klöster datieren im 6. Jahrhundert und wurden in Italien von den Benediktinermönchen in Italien gebaut. Wenn ein Kloster seine Mönche nicht mehr ernähren konnte, wurden einige mit Samen und Pflanzen in neues Terrain geschickt. Mit dem Ziel der SELBSTVERSORGUNG ..

    .. entstanden so die berühmten Klostergärten. Der Hortulus des Walahfrid Strabo zeigt den idealen Weg, um einen Klostergarten anzulegen. 24 Heilpflanzen, darunter Eberraute, Weinraute, Salbei & Minze, werden auf gleicher Fläche angepflanzt. Die Grundform ist ein 4-Eck. Die Aussenseiten werden mit 16 Pflanzen (4x4) bestückt.

    Es bleiben also 8 Heilpflanzen übrig, welche im Inneren des Vierecks gepflanzt werden. Und zwar in 2 vertikalen Reihen á 4 Heilpflanzen. Sie sehen, das Anlegen eines Klostergartens nach Strabo ist gar nicht so schwer und man erhält eine sehr breite Palette an frischen Kräutern, die Gesundheit & Gaumen bereichern.


Wussten Sie das? Die richtige Ernährung stoppt Haarausfall. Staunen Sie JETZT über meine Erfolgsgeschichte ..



       Das könnte Sie auch interessieren: