Klosterheilkunde: Gute Gesundheit aus dem Mittelalter


Lebensweisheiten & aus aller Welt    Im Mittelalter waren die Klöster die Zentren des Wissens. Deren Mönche und Nonnen waren vom 8. bis 13. Jahrhundert auch verantwortlich für die medizinische Versorgung der Menschen. Dafür nutzten sie überweigend Schriften der älteren Naturheilkunde.

    Diese verfeinerten sie mit praktischen Erfahrungen der Volksheilkunde. In dieser Zeit der KLOSTERHEILKUNDE entstanden völlig neue Formen der Therapien und Krankenpflege, was unter anderem die Gründung und Erbauung von Spitälern zur Folge hatte, erste Vorläufer unserer heutigen Krankenhäuser.

  Heutzutage steht die Klosterheilkunde ja vor allem für die Kräuterheilkunde und das Wissen, welches nach wie vor untrennbar mit der Epoche verbunden ist. Was lange als "althergebracht" galt, erlebt nun eine Art Renaissance & den verdienten Respekt, der auf unglaublich viel Erfahrung aus Generationen beruht.


Wussten Sie das? Die richtige Ernährung stoppt Haarausfall. Staunen Sie JETZT über meine Erfolgsgeschichte ..



       Das könnte Sie auch interessieren: