PRP - Infos zur Eigenbluttherapie gegen Haarausfall


Eigenbluttherapie bei Haarausfall   Die Abkürzung PRP steht für Platelet-Rich Plasma, ein hochkonzentriertes Blutplasma. Die Idee, das Eigenblut gegen Haarausfall einzusetzen, sieht so aus, dass dieses in den Bereich der Haarwurzeln injiziert wird. Ja, wie Ihnen das bei Haarausfall helfen kann?

    Auf diesem Weg soll das Blutplasma des Patienten, das reich an Proteinen und anderen Wachstumsfaktoren ist, das Gewebe rund um Ihre Haarwurzeln BELEBEN, um somit das Haarwachstum zu fördern. Eigenbluttherapie gegen Haarausfall einzusetzen, zählt zu den natürlicheren Varianten und schlägt in der Regel mit ein paar hundert € zu Buche.

    Wer sich der Ursachen-Suche des eigenen Haarausfalls nicht übermässig widmen mag oder nach zusätzlichen, haarwuchs-fördernden Methoden Ausschau halten will, für den darf PRP (Eigenbluttherapie) eine ernste Option sein. Nebenwirkungen sind bis zum heutigen Tag unbekannt.


Wussten Sie das? Die richtige Ernährung stoppt Haarausfall. Staunen Sie JETZT über meine Erfolgsgeschichte ..


       Das könnte Sie auch interessieren: