Symptome des Tourette-Syndroms beginnen bei Kindern


Lebensweisheiten & aus aller Welt    Die Symptome des Tourette-Syndroms können erschreckend sein: Ein plötzliches, unkontrolliertes Zucken oder das Herausschreien von Obszönitäten. Benannt wurde diese psychische Störung nach Dr. Gilles de la Tourette, der sie im Jahre 1884 als erster beschrieb.

    Heute geht man davon aus, dass es sich bei dem Tourette-Syndrom um eine neurologische Störung handelt, die die chemische Balance der NEUROTRANSMITTER im Gehirn ins Wanken bringt. Erbliche Dispositionen werden hier nicht ausgeschlossen und häufig sind der Beginn Zuckungen im Gesicht bei Kindern, die sich infolge bis zu Spasmen ausweiten können.

    Interessanterweise treten die Tourette-Symptome nicht im Schlaf auf. Mittlerweile gibt es Medikamente, die auf das chemische Gleichgewicht im Gehirn Einfluss nehmen & somit helfen können. Auch neuere Errungenschaften wie das Neurofeedback können Gehirnströme harmonisieren & das Tourette-Syndrom positiv beeinflussen.


Direkt in Ihr Unterbewusstsein: *Werbung
Wie *stille Botschaften* Ihr Leben verbessern können ..



       Das könnte Sie auch interessieren: